Museen im Landkreis Böblingen

Waldenbuch

Zurück zur Übersicht
Museum der Alltagskultur + Museum Ritter

Museum der Alltagskultur

Bild: Schloss Waldenbuch

Das beliebte Ausflugsziel nahe des Naturparks Schönbuch - untergebracht im ehemaligen Jagdschloss der württembergischen Herzöge im Ortszentrum von Waldenbuch - besuchen jährlich etwa 20.000 Gäste aus nah und fern. Regelmäßig zeigt das Museum Sonderausstellungen zu ausgewählten und aktuellen Themen, die beim breiten Publikum wie auch bei Sammlern und Fachleuten auf großes Interesse stoßen und auch bei den Medien guten Anklang finden.

2.500 qm Ausstellungsfläche sowie hervorragende Sammlungen mit einer unvergleichlichen thematischen Spannweite – das Museum der Alltagskultur – Schloss Waldenbuch ist eines der bedeutendsten Volkskundemuseen im deutschsprachigen Raum. Seit seiner Gründung 1989/90 als „Museum für Volkskultur in Württemberg“ hat sich einiges verändert: Von 2010 bis 2015 wird das Museum der Alltagskultur Schritt für Schritt grundlegend erneuert.

In einem ersten Schritt wurde das Erdgeschoss des Museums der Alltagskultur einer Umgestaltung unterzogen. Seit 2011 lässt sich das Ergebnis in den zwei Ausstellungen, „Mein Stück Alltag“ im Foyer sowie „ZeitSprünge“ in der Dürnitzhalle, betrachten. Die Ausstellungsteile setzen vor allem auf den Dialog der Besucher zu den Wissenschaftlern und den Objekten sowie der Vergangenheit zur Gegenwart. Das Konzept der direkten Erlebbarkeit zeigt sich auch im „Café Alltag“. Stühle, Tische und Lampen verschiedenster Stilrichtungen, die auch als Zeitzeugen ihrer Jahrzehnte in den Ausstellungsbereichen stehen könnten, laden zum Entspannen und Genießen ein.

Mit der Eröffnung der Ausstellungsbereiche „Wohnwirklichkeiten“ und „Hirsche, Fürsten, Waldgeschichten“ im November 2012 wurde auch der zweite Abschnitt der Neukonzeption des Museums der Alltagskultur vorgestellt. In den „Wohnwirklichkeiten“ zeigt sich das Wohnen und Leben in seinen tatsächlichen Erscheinungsformen, die zugleich Wandel und Umbrüche im 20. Jahrhundert widerspiegeln. Die Ausstellungseinheit „Hirsche, Fürsten, Waldgeschichten“ gibt vielfältige Einblicke in die Geschichte der Jagd und des Jagdschlosses Waldenbuch mitten im Schönbuch.

Die Erneuerungen des Museums der Alltagskultur werden voraussichtlich im Frühjahr 2015 abgeschlossen sein. Der Schwerpunkt der Präsentation im ersten Stock wird auf den vorindustriellen Lebensverhältnissen liegen, die anhand von Möbeln, Räumen und Raumfunktionen anschaulich vorgestellt werden. Das zweite Obergeschoss soll die Modernisierung der Arbeits-, Waren- und Werbewelten thematisieren sowie den einhergehenden Wandel von Kleidung und Menschenbildern, von Bilderwelten, Glaubensvorstellungen, Bräuchen und Ritualen.

Die Neukonzeption des Museums der Alltagskultur setzt auf spannende Objekte und interessante Hintergrundgeschichten, eingebettet in zeitgemäßer Ausstellungsarchitektur. Klar umrissene Themenbereiche mit Mediastationen machen die Rundgänge durch die umgestalteten Sammlungen zu einem Erlebnis für Jung und Alt.

Zum Seitenanfang
Zurück zur Übersicht

Anschrift
Museum der Alltagskultur
Außenstelle des Landesmuseums Württemberg
Schloss
71111 Waldenbuch
Tel. (0 71 57) 82 04

Leiter
Thomas Brune
Landesmuseum Württemberg
Abt. Volkskunde
Schillerplatz 6
70173 Stuttgart
Tel. (0711) 89535-222

Träger
Landesmuseum Württemberg

Öffnungszeiten
Di - Sa 10 - 17 Uhr
So 10 - 18 Uhr

Eintritt
Erwachsene 6 € / ermäßigt 4 €
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei
Schüler im Klassenverband ab
13 Jahren pro Person 1 €
Gruppen ab 10 Personen pro Teilnehmer 2 €
Bei Vorlage eines gültigen VVS-Fahrausweises 2 €

Informationen und Anmeldungen zu Führungen
unter Tel. 0711 / 89535-111

Waldenbuch

MUSEUM RITTER - Sammlung Marli Hoppe-Ritter

Bild: MUSEUM RITTER
(Quelle: MUSEUM RITTER)

Das MUSEUM RITTER ist eine private Institution, die sich der Präsentation, Förderung und Vermittlung vorwiegend geometrisch-abstrakter Kunst widmet. Das Museum, dessen Architektur einen ruhigen, monolithischen Charakter ausstrahlt, wird von der Marli Hoppe-Ritter-Stiftung zur Förderung der Kunst getragen.

In mehr als zehn Jahren intensiver Sammeltätigkeit hat Marli Hoppe-Ritter, Mitinhaberin der Firma RITTER SPORT ihre einzigartige Kollektion zum Thema Quadrat zusammengetragen. Mittlerweile umfasst die Sammlung über 700 Gemälde, Zeichnungen und Objekte bedeutender Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts, die sich alle mit dem Thema des Quadrats auseinandersetzen. Auf 700 qm Ausstellungsfläche sind wechselnde Sammlungspräsentationen und Sonderausstellungen zur geometrisch-abstrakten Kunst zu sehen. Das Aufzeigen historischer Entwicklungen auf dem Gebiet der Geometrischen Abstraktion ist dabei ebenso Ziel des Museums, wie die Präsentation international bedeutender Vertreter dieser Kunstrichtung. Ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm für Erwachsene und Kinder mit Führungen, Kunstgesprächen und begleitet die Ausstellungen und macht das MUSEUM RITTER zu einem Ort, an dem Kunst lebendig wird.

Die Förderung von Kindern und Jugendlichen ist ein besonderes Anliegen des MUSEUM RITTER. Aus diesem Grund haben Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre freien Eintritt. Mit vielfältigen Angeboten, wie Kinderführungen, einem Kunsträtsel, Kindergeburtstagen und der Kreativwerkstatt laden wir die jüngsten Museumsbesucher zu spannenden Begegnungen mit der Kunst ein.

Zum Seitenanfang
Zurück zur Übersicht

Anschrift
MUSEUM RITTER
Sammlung Marli Hoppe-Ritter
Alfred-Ritter-Straße 27
71111 Waldenbuch
Telefon +49 (0) 71 57 53 511-0
Fax +49 (0) 7157 53 511-90
e-mail besucherservice@museum-ritter.de
Internet www.museum-ritter.de

Leiterin
Dr. Barbara Willert

Träger
Marli Hoppe-Ritter Stiftung

Öffnungszeiten
Di - So 11 - 18 Uhr
Mo geschlossen

Der Zugang zum Museum ist kinderwagen- und behindertengerecht.

Eintritt
Erwachsene 6 - €
Ermäßigt (SeniorInnen, StudentInnen und Gruppen ab 10 Personen) 4 - €
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei

Führungen
siehe Museumshomepage www.museum-ritter.de