Museen im Landkreis Böblingen

Gärtringen

Zurück zur Übersicht
Gips- und Sandmühle Rohrau mit historischer Schmiede + Friedrich Sieburg Gedenkstätte
Gips- und Sandmühle Rohrau mit historischer Schmiede

Bild: Innenansicht der Gips- und Sandmühle. An der Rückwand die Großreproduktion eines Fotos.

Aus der im Jahre 1799 erbauten Gips- und Sandmühle in Rohrau ist ein kleines Museum geworden, das im März 1988 offiziell eingeweiht wurde. Mit der Renovierung dieser Mühle und dem dort zusammengestellten Anschauungsmaterial über die Arbeit der Gips- und Sandbauern wurde ein Stück Vergangenheit wieder gegenwärtig.

Die Ausstellung veranschaulicht nicht nur die einstige Herstellung von Gips und Stubensand, sondern zeigt auch die schwierigen Lebensbedingungen der Menschen, die dieser Arbeit nachgingen.

Sämtliche Arbeitsgeräte und Vorrichtungen, die zur Produktion notwendig waren, sind noch vorhanden und geben dem Besucher die Möglichkeit, sich an Ort und Stelle ein Bild von dieser mühseligen Arbeit zu machen.

Beispiele sind der große Mühlstein aus Buntsandstein, mit dem die auf den Mahlgang gestreuten Gips- bzw. Sandbrocken durch Pferdeantrieb pulverfein gemahlen wurden, oder das Sieb, mit dem das gemahlene Gut nach dem Mahlvorgang in schon feines oder noch grobes Material getrennt wurde. Eine Videovorführung ergänzt anschaulich die Darstellung.

Im Jahr 2008 konnte die Gemeinde Gärtringen aufgrund ehrenamtlichen Engagements eine historische Schmiede neben der Sandmühle eröffnen. Beide zusammen bilden nun ein reizvolles Museumsensemble, das gemeinsam besichtigt werden kann. Die alte Schmiede zeigt anschaulich wie der Dorfschmied sein wichtiges Handwerk von der Herstellung von Werkzeugen bis hin zum Hufbeschlag in früherer Zeit betrieb.

Sammlungsgebiete
Gipsmüller- und Sandbauerngeschichte Rohrau

Zum Seitenanfang
Zurück zur Übersicht

Anschrift
Hildrizhauser Straße 5
71116 Gärtringen

Leiter
Ortsvorsteher Norbert Sünder
Tel. (0 70 34) 2 10 94

Träger
Gemeinde Gärtringen

Öffnungszeiten
Jeweils am letzten Sonntag des Monats von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr in den Monaten April bis Oktober und Pfingstmontag am "Deutschen Mühlentag". Interessierte Gruppen können auch außerhalb dieser Öffnungszeiten nach Voranmeldung auf dem Rathaus Rohrau Tel.:(0 70 34) 2 10 94 die Sandmühle besichtigen.

Eintritt frei

Gärtringen

Friedrich Sieburg Gedenkstätte

Bild: Villa Schwalbenhof in Gärtringen. (Bild: Gemeinde Gärtringen)

Der Schriftsteller, Literaturkritiker, Frankreichkorrespondent und „Literaturpapst“ Friedrich Sieburg (1893-1964) lebte von 1957 bis zu seinem Tod im Jahr 1964 in Gärtringen. Die Villa Schwalbenhof war sein letzter Wohnsitz. Anlässlich des hundertsten Geburtstages eröffnete die Gemeinde Gärtringen 1993 im Turmzimmer der Villa eine Gedenkstätte mit Erstausgaben seiner Werke, Originalhandschriften, Briefen sowie Fotografien und persönlichen Gegenständen. Im Zusammenhang mit der umfassenden Sanierung der Villa Schwalbenhof 2012/2013 erfolgte eine Neukonzeption der Ausstellung. Sie befindet sich jetzt im Großen Saal ("Erich-Kiefer-Saal"). Betreut wird die Gedenkstätte vom Deutschen Literaturarchiv in Marbach.

Zum Seitenanfang
Zurück zur Übersicht

Anschrift
Villa Schwalbenhof
Im Schwalbenhof 1
71116 Gärtringen

Träger und Ansprechpartner
Gemeinde Gärtringen

Tel.: (0 70 34) 92 31 06
u. (0 70 34) 92 31 10
s.weinstein@gaertringen.de

Öffnungszeiten
Nur nach Vereinbarung